5. Workshop: 15. Januar 2019

Ziel dieses letzten Workshops war es, sich gemeinsam auf die bestmögliche Streckenführung der CityBahn durch die Mainzer Innenstadt zu einigen und diese Wahl den verantwortlichen Gremien in der Stadt zu empfehlen.

Zu Beginn des Treffens gab es einen kurzen Rückblick auf die Inhalte und Etappenziele der vergangenen Beteiligungsworkshops, insbesondere auf den vierten Workshop, der Ende November 2018 stattfand. Nachdem damals die Streckenvarianten Quintinsstraße/Ludwigstraße und Große Bleiche als die Favoriten herausgearbeitet wurden, ging es am vergangenen Dienstag darum, diese beiden Routen noch einmal im Detail vergleichend zu diskutieren. Hierzu präsentierte der Planer Christian Müller erneut beide Strecken und erläuterte weitere Optimierungsvorschläge.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten danach im Plenum intensiv die Vor- und Nachteile beider Streckenoptionen ausgehend von den gemeinsam erarbeiteten wesentlichen Begutachtungskriterien.

Anschließend wurde abgestimmt. Die Streckenvariante Große Bleiche machte deutlich das Rennen. Sie wurde als Präferenz der Politik empfohlen. Das erarbeitete Ergebnis wurde von Eva Kreienkamp, Geschäftsführerin der CityBahn, und Uwe Hiltmann, Prokurist der CityBahn, entgegengenommen. Beide bedankten sich am Ende bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausdrücklich für die investierte Zeit und das große Engagement.

Kommentare

Die Wahl der Großen Bleiche begrüße ich, ermöglicht sie doch eine deutliche Aufwertung dieser Einkaufsstraße.
Ich halte es für wichtig, eine Haltestelle direkt am Neubrunnenplatz vorzusehen (auch, wenn diese nicht vollständig barrierefrei realisiert werden kann), ist dieser doch das Eingangstor zur Fußgängerzone.
Außerdem möchte ich anregen, zu prüfen, ob dann trotzdem noch eine dritte Haltestelle auf Höhe der Bauhofstraße möglich ist. Dann aber nicht vor dem Landesmuseum, sondern auf der anderen Seite der Kreuzung (wo sich bereits heute die Haltestelle der Linie 6 befindet), um die Umsteigebeziehungen zu den Buslinien in der Flachsmarktstraße und eine gute Erschließung der Ministerien und des Landtages sicherzustellen.