Vorheriger Vorschlag

Theodor-Heuss-Brücke

Die Theodor-Heuss-Brücke wurde von den Planern hinsichtlich ihrer statischen Anforderungen an einen CityBahn-Verkehr überprüft.

weiterlesen und diskutieren
Nächster Vorschlag

Variante: Luisenstraße / Untere Dotzheimer Straße

Die Haltestelle an der Luisenstraße liegt in unmittelbarer Nähe zur Fußgängerzone. Auf diesem Abschnitt besitzt die CityBahn keine eigene Fahrspur, sondern fährt im Straßenverkehr mit.

weiterlesen und diskutieren

Variante: Kasteler Straße

Variante: Kasteler Straße

Die Führung von der Biebricher Allee in die Kasteler Straße ist der Vorplanung zufolge die schnellste Verbindung zwischen Wiesbaden und Mainz. Zwischen der Hochschule RheinMain und dem Herzogsplatz fährt jede CityBahn, dort trennt sich die Linienführung in zwei Äste. Die Straßenbahnen fahren abwechselnd von diesem Punkt aus in Richtung Mainz oder bis zum Rathenauplatz in Biebrich-Mitte.
Was spricht Ihrer Meinung nach für die Linienführung über die Kasteler Straße?

Kommentare

Um den schnellsten Weg zwischen Wiesbaden und Mainz zu wählen, sollte auf jeden Fall die hier vorgestellte Trasse genutzt werden. Zusätzlich sollte die Citybahn auch Biebrich anschließen, jedoch sollte die Citybahn auf dem Weg nach Mainz keinen Umweg über Biebrich machen. Für Biebrich müsst dann eine gesonderte Linie eingeführt werden.

Vorausschau:
1. 2 Schienenkreuzungen unterschiedlicher Schienenprofile, dazu im spitzen Winkel. Wenn überhaupt möglich, sind aufwendige Sonderkonstruktionen erforderlich, die störanfällig sind und im öffentlichen Bereich überhaupt zulässig sind?
2. 2 Oberleitungskreuzungen sind erforderlich, d.h. eine Bahn-Linie muss stromlos die Oberleitungs-Kreuzungen passieren, wozu der jeweilige Stromabnehmer eingezogen werden muss. Fehlerquelle!
3. 30 elektrische Triebwagen passieren alle wieviel Tage abends und morgens diesen Kreuzpunkt? Im Schnitt 6 Züge/Tag? Dazu der sonstige Bahnverkehr von Infraserv. Eine Überquerung der schrankenlosen Stelle (?, wie bisher) dauert 5 bis 10 Min.? Dazu Taktfrequenz der geplanten Citybahn: tagsüber 15 Min., ab 20:00 30 Min.? Wie ist hier ein pünktlicher Verkehr der Citybahn im Zusammenhang mit den Zugbewegungen von und zu dem Infraserv-Gelände zu realisieren?

Fazit: Die Kasteler/Wiesbadener Landstrasse ist für die City-Bahn im Zusammenhang mit der bereits genehmigten und in diesem Jahr noch beginnenden Infraserv-Baumaßnahme denkbar ungeeignet. Alternativ-Trasse ab Biebrich Rheinufer über die Biebricher Strasse bis zur Wiesbadener Landstr.?

Frage: Wann steht die Kosten-Nutzenanalyse zur City-Bahn öffentlich zur Verfügung?

Gruß Walter (Bau-Ing.)

Moderationskommentar

Hallo Herr Lux,

vielen Dank für Ihre Anregung. Von den Planern haben wir folgende Antwort erhalten:
Infraserv und CityBahn GmbH stehen bereits in engem Austausch miteinander. Eine solche Kreuzung ist technisch möglich und wurde bereits in Deutschland an anderer Stelle realisiert.

Freundliche Grüße und weiterhin einen interessanten Dialog,
Svenja Bötticher (Moderation)

... und auch nicht die beste Möglichkeit nach Mainz.

Statt des ewig langen und wenig sinnvollen Wegs über Amöneburg und die THB sollte die Citybahn durch Biebrich bis zum Rheinufer und dann mit einer neuen Brücke nach Mainz-Ingelheimer Aue führen. Das ist schnell und neu und Entlastung und stauverhindernd.

Die enormen Kosten für den Bau einer City-Bahn könnten sinnvoller für der Erwerb von Elektrobussen eingesetzt werden. Deren Fahrtroute kann jederzeit bedarfsgerecht geändert werden. Die Kasteler Straße ist für eine Bahntrasse viel zu schmal, es sei denn, der Individualverkehr würde dort eingestellt und Grün- wie auch Sportanlagen beseitigt bzw. verkleinert werden . Der Busverkehr müsste in Biebrich trotzdem weitergehen, da ansonsten tausende Anwohner vom öffentlichen Nahverkehr abgehängt wären. Dieses Forum ist so angelegt, dass nur Befürworter der City Bahn zu Wort kommen sollen. Ich bin gegen die City-Bahn, egal auf welcher Strecke.

Aber der Strauß muss halt ausgefochten werden. Die Trasse über die Kasteler Straße zu führen, bringt den Biebrichern keinen Nutzen. Da würden Tausende Anwohner abgehängt. Das kann nicht Sinn der Sache sein!

Mich würden dazu die genaue Umsetzungspläne interessieren. Die Kasteler Str. stellt die Hauptverkehrsader von Schierstein nach Kastel parallel zur A 66 da. Daher ist diese schon zur Zeit extrem ausgelastet. Zu Berufsverkehrszeiten stauen sich die Fahrzeuge vom Herzogsplatz bis zur Breslauer Straße, so dass die Straße zur Zeit mit dem Autoverkehr bereits überlastet ist. Die Fahrradpendler Richtung AKK bzw. Schierstein sind mit auf den Gehweg gequetscht und benötigen dringend auch eine eigene Spur. Grade im vorderen Bereich ist die Breite durch Häuser und Bahnlinie begrenzt, so dass es mich sehr interessiert, wie die benötigte Fahrbahnerweiterung erreicht werden soll.

Anstelle dieser Linienführung im Zick-Zack durch Biebrich, sollte man um Biebrich besser anzubiden gleich quer durch und dann am Rhein entlang fahren.

Nach Möglichkeit sollte es von jeder Haltestelle zu jeder Haltestelle direkte Verbindungen geben, auch wenn es am anderen Ende auch eine Liniensplittung gibt.